Juristische Beratung

Für die Rechtsberatung im Rahmen eines Vereinsabends bzw. einer juristischen Sprechstunde des Vereins gelten folgende Regeln:

Soweit die Beratung kostenlos angeboten wird, wird keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Beratung übernommen, auch wenn die Beratung durch einen Rechtsanwalt erfolgt.

Wenn ein Ratsuchender im Verfahren bereits rechtsfreundlich vertreten ist, wird grundsätzlich eine Beratung abgelehnt, da wir die Aufgabe des Vereins nicht dahingehend verstehen, die Arbeit von bezahlten Rechtsanwälten unentgeltlich zu überprüfen.

Wenn ein Ratsuchender über eine Rechtsschutzversicherung (Beratungsrechtsschutz) verfügt und eine Beratung durch eine Rechtsanwaltskanzlei erfolgt, erfolgt keine kostenloste Beratung, sondern wird mit der Rechtsschutzversicherung die Beratung durch die Rechtsanwaltskanzlei abgerechnet.

Beachten Sie dazu, dass Sie in der Regel im Rahmen des Beratungsrechtsschutzes in der Regel nur eine Beratung pro Monat in Anspruch nehmen können.

(RA Dr. Günter Tews)